Detailfragen geklärt und Regelwerksänderungen gestartet

Fast zwölf Stunden hat die intensive Sitzung des erweiterten Turnierausschusses am 8.4.2018 in Frankfurt in Anspruch genommen. Die sieben Mitglieder (im Bild v.l.n.r. Mark Schmoll, Cliff Adler, Christiane Giebenhain, Andreas Gruhn, Michael Hadley, Cynthia Rosengarten und Stefan Schaffner) konnten alle noch ausstehenden Detailfragen zum neuen Turniersystem klären und den ersten Teil der Regelwerksänderungen vornehmen.

Einen nicht unerheblichen Teil des Tages haben die notwendigen Testläufe und Verprobungen des neuen Systems an den reellen Tanz- und Meldezahlen angedauert. Schließlich sollen ab der Saison 2019/2020 mit den Änderungen auch wesentliche Verbesserungen gegenüber der aktuellen Situation eintreten.

Die Zeit bis zur Beschlussfassung im Rahmen der Sportwartevollversammlung im Mai diesen Jahres ist knapp, zumal mit den Landesmeisterschaften, der anschließenden Deutschen Meisterschaft und den Europameisterschaften in Österreich keine freien Wochenenden mehr zur Verfügung stehen. Das Gremium wird sich daher schon in zehn Tagen im Rahmen einer Telefon- und Videokonferenz wieder zusammenfinden, um die Anpassungen im Regelwerk zu finalisieren.

Neues Turniersystem für Solisten im DVG kommt ab 2019/2020

Mit satten 100% der Stimmen der Sportwartevollversammlung und des Hauptausschuss/Präsidiums wurde am 19. Januar 2018 ein Stück Geschichte im Deutschen Verband für Garde- und Schautanzsport geschrieben.

Sportpolitische Entscheidungen werden traditionell im DVG kontrovers und mit viel persönlichem Einsatz diskutiert. Änderungen am Turniersystem, wie etwa die Einführung der Solo-Ligen vor 15 Jahren, spalten den Verband oft in zwei oder mehr Lager. Auch nach einer Entscheidung verharren einige in den Lagern und kämpfen dauerhaft gegen die getroffenen Entscheidungen. Viel Energie geht dabei verloren und hindert den Verband dann an einer zukunftsgerichteten Weiterentwicklung.

Nicht so aber am Freitag, den 19. Januar 2018 in Frankfurt. Nach Präsentation des neuen Konzeptes durch Cliff Adler (Mitglied der Arbeitsgruppe) wurde erstmals im DVG eine so gravierende Änderung am Turniersystem durch beide hierfür zuständige Gremien mit einer vollständigen Zustimmung beschlossen. Somit steht fest, dass ab der Saison 2019/2020 insbesondere der Bereich der Solisten in ein komplett neues Turniersystem überführt wird.

Das neue Solo-System

Zukünftig wird die Saison der Solisten in zwei Abschnitte unterteilt. Ab Saisonstart wird freies Melden auf den Turnieren möglich sein und eine Mindestanzahl von Turnierstarts Seitens des Meldesystems garantiert. Bis voraussichtlich Mitte Februar läuft diese Phase, die dann mit dem „Solo-Cut“ endet. Die besten Solisten ihrer Altersklassen und Disziplinen kämpfen in der zweiten Hälfte um Plätze und Qualifikationen zur Deutschen Meisterschaft. Parallel findet in der ersten Phase eine Champions-Trophy statt, die die 10 besten Solisten des Vorjahres bestreiten. Eine Teilnahme hier ist zwar freiwillig, eine gute Platzierung öffnet aber einen schnelleren und sicheren Weg in das Finale.

Nahezu alle Zielvorgaben für ein neues Turniersystem der Solisten, die im Rahmen des WorldCafé im Sommer letzten Jahres herausgearbeitet und durch die Arbeitsgruppen aufgearbeitet wurden, konnten umgesetzt werden. So entfallen verbindliche Pflichttermine in der ersten Saisonhälfte komplett und die Anzahl in der zweiten Hälfte ist mit zwei Terminen für die insgesamt besten Solisten deutlich geringer geworden. Aber insbesondere das Ziel, mehr Startplätze für die Gruppentänze in der zweiten Saisonhälfte zu schaffen, konnte so erfüllt werden. Durch die Konzeption des Meldesystems bleiben auch dem Verband weiterhin notwendige Steuerungsmöglichkeiten erhalten. Probleme im alten Ligasystem durch Alterklassenwechsel und gravierende Leistungsunterschiede innerhalb der Ligen, sind mit dem neuen System ebenfalls gelöst. Alle Solisten starten in jeder Saison mit gleichen Ausgangsvoraussetzungen.

Die Mini-Klasse der Schüler wird zukünftig nicht mehr um eine Qualifizierung zur Deutschen Meisterschaft kämpfen. Eine sanftere Heranführung an den Leistungssport kann so besser gewährleistet werden. Auch die MastersCup Serie der Hauptklasse entfällt mit dem neuen Turniersystem für den Solobereich.

Auch Änderungen für Gruppen, Duos und Paare

Auch für Gruppen, Duos und Paare sieht die Entscheidung der Gremien wichtige Änderungen vor. Das grundlegende Ranglistenturniersystem wird weiterhin Bestand haben. Die Arbeitsgruppe hat auch für diesen Bereich Änderungsvorschläge unterbreitet. So war zunächst die Einführung eines Halbfinals angedacht, die einer größeren Anzahl von Startern einen Weg zur Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften ermöglichen sollte. Dieser Vorschlag fand jedoch keine ausreichende Unterstützung und wurde zunächst noch nicht umgesetzt.

Die weiteren Vorschläge der Arbeitsgruppe fanden dann wieder Zustimmung. So wird ab der Saison 2019/2020 für alle Starter der Hauptklasse die MastersCup Serie nicht mehr angeboten. Der Pflichtstarttermin zum 31.01. eines Jahres (bislang eine der Voraussetzungen für eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaften) wird testweise für ein Jahr ausgesetzt.

Wie geht es nun weiter?

Mit dieser Abstimmung ist zunächst die grundlegende Entscheidung für das neue Turniersystem und seine Eckpfeiler gefallen. Der noch zurückgehaltene Rahmenturnierplan für 2019/2020 wird durch den Turnierausschuss (TAS) kurzfristig auf die neue Struktur umgearbeitet und veröffentlicht. Dies schafft die notwendige Planungssicherheit für die Ausrichter.

Noch im Februar 2018 werden die Umsetzungsarbeiten in mehreren parallelen Arbeitsgruppen, koordiniert durch den TAS beginnen. Darin werden die noch offenen Detailfragen behandelt und eine umfassende Regelwerksänderung vorbereitet. In der Frühjahrs-SpVV 2018 oder spätestens der Herbst-SpVV 2018 müssen diese Änderungen dann abgestimmt und der Antrag durch den HAS bestätigt werden. Hierbei geht es dann jedoch nur noch um Feinheiten der Umsetzung. Die grundlegende Entscheidung für das neue System ist gefallen.

Der herzliche Dank …

… geht einmal mehr an unserer Mitglieder, die im Rahmen des WorldCafé ihre Wünsche, Kritiken und Vorschläge offen kommuniziert haben, alle Mitglieder der unterschiedlichen Arbeitsgruppen und die Gremienmitglieder von SpVV, Hauptausschuss und Präsidium.

Ich hoffe sehr, dass wir für die weiteren Aufgaben im Rahmen der Umsetzung erneut engagierte Personen für unsere Arbeitsgruppen gewinnen können. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, in einem so guten Team für den Verband etwas zu bewegen. HERZLICHEN DANK.

Mit sportlichen Grüßen
Stefan Schaffner
DVG Vizepräsident Sport

PS: Auf vielfachen Wunsch werde ich diesen Blog „Turniersystem 2020“ weiter bestehen lassen und darin die kommenden Schritte ebenfalls für alle nachvollziehbar dokumentieren.

Finales Konzept für das DVG Turniersystem 2020 erarbeitet

In einer Sitzung am 17.11.2017 in Frankfurt hat die gemeinsame Arbeitsgruppe  das finale Konzept für ein neues Turniersystem im DVG erarbeitet. Auf Basis der Ergebnisse des großen Workshops mit Hauptausschuss und Sportwartevollversammlung von Mitte Oktober galt es, zwei bereits in wesentlichen Bereichen ähnliche Konzepte gegenüberzustellen und ein finales Konzept zu erarbeiten.

Was wird sich ändern?

Die größten Änderungen wird es im Bereich der Solisten geben, die bislang in einem reinen Ligasystem organisiert waren. Größere Flexibilität bei den Turniermeldungen und die Lösung der systembedingten Probleme beim Alterklassenübergang galt es unter anderem zu erreichen. Aber auch im Bereich der Gruppentänze sind Änderungen vorgesehen, die unter anderem finanziell schwächer aufgestellten Vereinen eine gleichwertige Chance am Saisonerfolg gewähren sollen. Nicht zuletzt soll das neue System noch mehr Spannung in den Saisonverlauf bringen und so auch bis zu den Deutschen Meisterschaften einige Höhepunkte bereithalten.

Wie geht es weiter?

Die kommenden Wochen werden zur weiteren Ausarbeitung und Verfeinerung des Konzeptes genutzt werden. Eine intensive Verprobung des Vorschlags auf Basis der vorhandenen Daten aus den Vorjahren wird ebenfalls durchgeführt, um ein in sich schlüssiges und umsetzbares Konzept auf der anstehenden Sitzung im Januar den Gremien Hauptausschuss und Sportwartevollversammlung präsentieren und zur Abstimmung freigegeben zu können.

Termine

19.01.2018   - Workshop #4 - Gemeinsame Arbeitsgruppe mit SpVV und HAS
19.01.2018   - Abstimmung durch die Gremie

DVG Turniersystem 2020 – die Marschrichtung steht

Ein sehr intensiver Vorbereitsungsworkshop mit anschließender gemeinsamer Sitzung von Sportwartevollversammlung und Hauptausschuss, zu Beginn auch mit den Arbeitsgruppen, endete am Sonntag erst gegen 19:30 Uhr.

Die Aufgabenstellung für den Tag war klar: Komplettierung der Konzepte und Erstellung einer Abschlusspräsentation der Arbeitsgruppen bis zur Mittagspause. In einer sehr konstruktiven und harmonischen Vorbereitungsphase hatte sich die erste Arbeitsgruppe schnell der zweiten Arbeitsgruppe angeschlossen und gemeinsam erarbeitete man die Präsentationen weiter aus. So konnten dann drei verbliebene Gruppen sehr gut vorbereitet in die gemeinsame Sitzung am Nachmittag starten.

Präsentation vor den DVG Gremien

Pünktlich ab 14 Uhr startete die große Gremienrunde und die drei Arbeitsgruppen präsentierten professionell ihre Konzepte. Jeweils im Anschluss standen sie noch Rede und Antwort für Verständnisfragen. Schnell wurde deutlich, dass bei allen Unterschieden in den Ansätzen doch zwei Konzepte viele Überschneidungen aufwiesen.

Verbunden mit viel Lob und Anerkennung für die bislang geleistete Arbeit und der „Androhung“, dass noch einiges an weiterer intensiver Arbeit vor allen liegt, wurden die Arbeitsgruppen in den Restsonntag entlassen.

Intensive Diskussion und Festlegung der Marschrichtung

In den weiteren dreieinhalb Stunden haben sich die DVG Gremien mit den Konzepten auseinandergesetzt und zunächst einen Vorschlag beiseite gelegt, den man mehrheitlich im Erfüllungsgrad der Vorgaben für nicht ausreichend einstufte. Die verbliebenen zwei Konzepte erfüllen die wesentlichen Vorgaben und dem Antrag, diese beiden Varianten bestmöglich zu einer Lösung zu migrieren, wurde ohne Gegenstimme in SpVV und HAS entsprochen.

Nächste Schritte

Die Mitglieder der zwei Arbeitsgruppen, deren Konzepte als Grundlage für das neue Turniersystem herangezogen werden, erhielten den Auftrag zur weiteren Ausarbeitung. Bis zur einer für den 19.01.2018 angesetzten weiteren gemeinsamen Sitzung mit der SpVV und dem HAS soll nun das finale Konzept erstellt werden. Die Gremien haben in gemeinsamer Abstimmung den Gruppen neun Leitlinen und Zielsetzungen hierzu auf den Weg gegeben. Die Projektgruppe wird weiterhin die Koordination auch dieses Arbeitsschrittes unter der Moderation von Stefan Schaffner begleiten. Eine Terminabstimmung für einen erste Sitzung wurde bereits initiiert.

Termine

Termin offen - Vorbereitung und Konzepterstellung (Arbeitsgruppen "2" und "4")
19.01.2018   - Workshop #4 - Arbeitsgruppen "2" und "4" mit SpVV und HAS

Erfolgreicher Workshop am 17.9.2017

Sehr konzentriert, konstruktiv und engagiert sind die rund 25 Teilnehmer am Sonntag, den 17.9.2017 in vier Arbeitsgruppen ans Werk gegangen. Die Zielsetzung war es, auf Basis der Ergebnisse des „World Café“ vom Verbandstag im Sommer diesen Jahres , Konzepte für ein neues Turniersystem zu entwickeln. Eine Projektgruppe hatte in den letzten Wochen und Monaten in mehreren Sitzungen die Vorgaben aufbereitet und ein Konzept für den heutigen großen Workshop erarbeitet.

Zufällige Gruppenzusammenstellung

Das Losverfahren im Rahmen des 15-minütigen Eröffnungsteils hatte über die Zusammenstellung der Arbeitsgruppen entschieden, um eine gute Durchmischung aller Teilnehmer über die Vereinsgrenzen hinweg zu garantieren und Themen und Präferenzen zu streuen. Sehr schnell hatten sich die Arbeitsgruppen dann in mehren Meetingräumen organisiert und arbeiteten die Aufgabenstellung ab.

Ergebnisoffen, aber mit Leitlinien und Zielsetzungen

Die vorbereiten Arbeitsmaterialien bestanden aus Statistikunterlagen der abgelaufenen Saison, die vor allem die Starterfelder und deren Zusammensetzungen beschrieben. Vorwiegend anhand von Zielen, die in die drei Bereiche „Unbedingt notwendig“, „Wäre vorteilhaft“ und „Optional – Vorschläge“ eingeteilt waren, wurden dann Konzepte erstellt und teilweise schon direkt verprobt.

In zwei Phasen zum Ziel

Der erste Teil des Workshops endete mit einer kurzen Ergebnispräsentation der Arbeitsgruppen und dem Feedback der übrigen Teilnehmer. Mit dieser Rückmeldung ausgestattet, starteten die Gruppen dann in den zweiten Teil. Dort wurde nachgeschärft und konkretisiert oder auch das eine oder andere Element nach den konstruktiven Einwänden und Vorschlägen aus den anderen Gruppen noch einmal komplett überarbeitet.

Gar nicht so weiter voneinander entfernt

Im Rahmen der Abschlusspräsention waren nicht wenige der Teilnehmer davon überrascht, dass zwei der vier Gruppen auf eine sehr ähnliche Turniersystemvariante hinarbeiteten. Der Schluss liegt also nahe, dass sich diese beiden Gruppen für den nächsten Workshop dann schon auf ein gemeinsames Konzept verständigen könnten.

Wie geht es nun weiter?

Der kommende Workshop wurde wie geplant auf den 15. Oktober 2017 terminiert. Derzeit klären die DVG Gremien, ob dies bereits mit einer Sitzung der Sportwartevollversammlung (SpVV), des Hauptausschusses (HAS) und des DVG Präsidiums kombiniert werden kann. Alle Entscheider an einem Tisch zu haben, wäre eine perfekte Voraussetzung für die weitere Arbeit aller.

Die Ergebnisunterlagen sind bereits im DVG Portal an der bekannten Stelle für DVG Mitglieder abrufbar. Im Laufe der nächsten Woche werden diese durch einen Rahmenturnierplan ergänzt, anhand dessen eine Verprobung der Konzepte am 15.10.2017 durchgeführt werden soll.

Weiterhin „im Plan“

Aufgrund der hervorragenden und motivierten Arbeit aller Teilnehmer ist das Projekt „Turniersystem 2020“ also weiterhin im Rahmen des selbst gesteckten Terminplans. Besonders erfreulich ist es, dass nahezu alle Teilnehmer vom 17.9.2017 ihre Teilnahme am Workshop am 15.10.2017 bereits jetzt zugesagt haben. Somit kann die Arbeit in der identischen Konstellation fortgeführt werden.

Danke!

An dieser Stelle erlauben Sie mir bitte einen persönlichen Kommentar. Ich war über die Maßen positiv von diesem Workshop-Tag überrascht. Insbesondere davon, wie zielgerichtet und ergebnisoffen alle Teilnehmer agiert haben und alle bisherigen „Lager“ und „Meinungen“ hinter sich gelassen und gemeinsam gearbeitet haben. Selten habe ich nach sieben Stunden Verbandsarbeit durch die Bank so viele zufriedene Gesichter gesehen und das hat sehr gut getan. Auch wenn ich als Moderator nur von außen zugesehen habe und für die neutrale Beantwortung von Fragen zur Verfügung stand, haben mir diese Stunden außerordentlich viel Spaß gemacht. Hierfür möchte ich an dieser Stelle allen Teilnehmern DANKE sagen.

Stefan Schaffner
DVG Vizepräsidient Sport

 

Dokumente zur Vorbereitung des Workshops am 17.9.2017

Über das DVG Portal (siehe Menüpunkt Dokumente in diesem Blog) sind ab sofort die Unterlagen zur persönlichen Vorbereitung des Workshop #2 am 17.9.2017 abrufbar.

Vorbereitungsunterlagen für den Workshop #2 (17.9.2017)

Turniersystem 2020 - Zielsetzungen und Vorschläge
Turniersystem 2020 - Merkmale von Turniersystemen
Statistiken zum Melde- und Startverhalten im DVG

Bitte schauen Sie sich diese Informationen zeitnah an und beschäftigen Sie sich mit diesen Vorgaben. Vielleicht entwickeln Sie schon im Vorfeld den einen oder anderen Ansatz. Auf dieser Basis werden wir gemeinsam am 17.9.2017 in mehreren Arbeitsgruppen Vorschläge für Solo- und Gruppenturniersysteme erarbeiten. Da es eine Fülle an Vorgaben, Statistiken und Hinweise sind, haben wir uns für diese Veröffentlichung im Vorfeld entschieden. Bitte nutzen Sie diese Chance!

Erinnerung an die Anmeldung zum Workshop #2

Gerne nutzen wir an dieser Stelle noch einmal die Gelegenheit Sie an die Anmeldung per eMail für den 17.9. zu erinnern.

Bitte senden Sie eine kurze eMail mit Namen, Verein und Anzahl der Teilnehmer bis zum 10.9.2017 zur Registrierung an turniersystem2020@dvg-tanzsport.de.

Die Vorbereitung für Workshop #2 steht

Am 11.8.2017 hat sich die erweiterte Projektgruppe in Frankfurt getroffen, um den Workshop #2 am 17. September 2017 vorzubereiten.

Auf der Agenda standen die Punkte:

Auswertung der Ergebnisse aus dem World Café
Erarbeitung von Vorgaben für ein neues Turniersystem
Erarbeitung von Arbeitsaufträgen für den Workshop #2

Silvia Müller hatte im Vorfeld die arbeitsintensive Aufgabe übernommen, die Ergebnistafeln vom WorldCafé zu sichten und in eine einheitliche Struktur zu überführen. Vielen Dank für diese hervorragende Vorarbeit!

Breites Spektrum an Feedback

Die an diesem Nachmittag und Abend gemeinsam durchgeführte Analyse hat, neben den unmittelbar für ein neues Turniersystem relevanten Punkte, auch überraschend viele Hinweise, Kritikpunkte und Vorschläge zu anderen Themenbereichen im DVG hervorgebracht. Wir haben uns dazu entschlossen, diese Punkte nicht beiseite zulegen, sondern den zuständigen Gremien (Präsidium, Hauptausschuss, Sportwartevollversammlung, Turnierausschuss und Wertungsrichterkommission) zuzuleiten und mit Arbeitsaufgaben zu versehen.

Eckpunkte und Leitlinien

Alle für das Turniersystem relevanten Vorgaben, Wünsche und Vorschläge wurden in eine Liste mit Leitlinien für den zweiten Workshop im September überführt. Ergänzt wurde diese mit den identifizierten negativen Auswirkungen und Schwachstellen des bestehenden Systems aus der Verbandstags-Präsentation von Stefan Schaffner, um eine solide Vorlage für die nun anstehende Konzeptentwicklung bereitzuhalten.

Wie geht es nun weiter?

Im nächsten Schritt sind nun wieder alle engagierten und interessierten Mitglieder im DVG gefordert. Für den großen Workshop am 17.9.2017 in Frankfurt (der Ort wurde von Groß-Bieberau nach Frankfurt verlegt!) möchten wir wieder ein möglichst breites Teilnehmerfeld zur Mitarbeit auffordern.

Hierzu werden wir in Kürze im Servicebereich des DVG Portals die Vorbereitungsunterlagen zur Verfügung stellen. Bitte schauen Sie sich diese Informationen zeitnah an und beschäftigen Sie sich mit diesen Vorgaben. Vielleicht entwickeln sie schon im Vorfeld den einen oder anderen Ansatz. Auf dieser Basis werden wir gemeinsam am 17.9.2017 in mehreren Arbeitsgruppen Vorschläge für Solo- und Gruppenturniersysteme erarbeiten. Da es eine Fülle an Vorgaben, Statistiken und Hinweise sind, haben wir uns für eine Veröffentlichung im Vorfeld entschieden. Bitte nutzen Sie diese Chance.

Für unsere Planung ist es darüber hinaus wichtig, dass wir das ungefähre Teilnehmerfeld an diesem Tag abschätzen können. Daher bitten wir Sie um eine kurze eMail mit Namen, Verein und Anzahl der Teilnehmer (siehe unten) bis zum 10.9.2017 zur Registrierung.

Checkliste für den Workshop

Termin
17.9.2017 von 10 Uhr bis 17 Uhr
Haus des Sports (EG), Otto-Fleck-Schneise 12, Frankfurt

Anmeldung
Anmeldestichtag ist der 10.9.2017
Namen, Verein, Anzahl und eMail Adressen per eMail anmelden
eMail: turniersystem2020@dvg-tanzsport.de

Unterlagen
Tagungsunterlagen zur Vorbereitung im DVG Portal
Ab dem 20.8.2017 im Servicebereich zum Download

Terminfahrplan steht fest

Im Rahmen der gemeinsamen Sitzung der Landessportwarte und des Turnierausschuss (TAS) am 21.07.2017 wurde eine Terminplanung für das weitere Vorgehen im Projekt erarbeitet.

Terminplan

11.8.2017 – Arbeitstreffen der Projektgruppe

Auswertung der Ergebnisse aus dem World Café
Erarbeitung von Vorgaben für ein neues Turniersystem
Erarbeitung von Arbeitsaufträgen für den Workshop #2

17.9.2017 – Gemeinsamer Workshop Tag #2 | Frankfurt (Änderung!)

Erarbeitung unterschiedlicher Vorschläge (Grobstruktur)
Vergleichen der Vorschläge
Validierung gegenüber den Zielsetzungen
Alle interessierten Mitglieder sind eingeladen mitzuwirken!

15.10.2017 – Gemeinsamer Workshop Tag #3 | Frankfurt

Präzisierung der in der engeren Wahl befindlichen Vorschläge
Zusammenfassung für ein Grobkonzept
Alle interessierten Mitglieder sind eingeladen mitzuwirken!

25.11.2017 – Arbeitstreffen der Projektgruppe

Festlegung der Struktur des neuen Systems
Entwicklung von Vorgaben für die Erarbeitung eines
abstimmungsfähigen Gesamtkonzeptes

Innerhalb der kommenden 14 Tage werden die veröffentlichten Arbeitsergebnisse des World Café intensiv gesichtet und strukturiert, um eine solide Arbeitsgrundlage für das Treffen am 11.8.2017 zu schaffen.

Weitere Themen der Sitzung

Darüber hinaus wurden in dieser Sitzung der Turnierplan 2017/2018 final verabschiedet und der Turnierplan 2018/2019 bereits weitgehend mit Turnierausrichtern und -orten versehen.