Detailfragen geklärt und Regelwerksänderungen gestartet

Fast zwölf Stunden hat die intensive Sitzung des erweiterten Turnierausschusses am 8.4.2018 in Frankfurt in Anspruch genommen. Die sieben Mitglieder (im Bild v.l.n.r. Mark Schmoll, Cliff Adler, Christiane Giebenhain, Andreas Gruhn, Michael Hadley, Cynthia Rosengarten und Stefan Schaffner) konnten alle noch ausstehenden Detailfragen zum neuen Turniersystem klären und den ersten Teil der Regelwerksänderungen vornehmen.

Einen nicht unerheblichen Teil des Tages haben die notwendigen Testläufe und Verprobungen des neuen Systems an den reellen Tanz- und Meldezahlen angedauert. Schließlich sollen ab der Saison 2019/2020 mit den Änderungen auch wesentliche Verbesserungen gegenüber der aktuellen Situation eintreten.

Die Zeit bis zur Beschlussfassung im Rahmen der Sportwartevollversammlung im Mai diesen Jahres ist knapp, zumal mit den Landesmeisterschaften, der anschließenden Deutschen Meisterschaft und den Europameisterschaften in Österreich keine freien Wochenenden mehr zur Verfügung stehen. Das Gremium wird sich daher schon in zehn Tagen im Rahmen einer Telefon- und Videokonferenz wieder zusammenfinden, um die Anpassungen im Regelwerk zu finalisieren.

Erweiterter Turnierausschusses (TAS) tagt am 8.4.2018

In einer Sondersitzung des erweiterten Turnierausschusses (TAS) am Sonntag, den 8.4.2018 in Frankfurt, werden die Grundlagen für die Umsetzung der beschlossenen Änderungen im DVG Regelwerk erarbeitet. Auf Basis der Beschlüsse der Sportwartevollversammlung und des Hauptausschusses im Januar diesen Jahres werden die neuen Regelungen in der Tanz- und Turniersportordnung (TOS) vorbereitet.

Die umfangreichen Änderungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher wurde die Sitzung bis in den Abend hinein angesetzt.

Aufbauend auf den hier erzielten Ergebnissen wird die Sportwartevollversammlung im Mai diesen Jahres die neuen Regelungen im Solistenbereich beschließen somit bereits für die Saison 2019/2020 in Kraft treten lassen.