Projekt „DVG Turniersystem 2020“

Unsere Zeit ist einem ständigen Wandel unterworfen und damit ändern sich in allen Bereichen unseres täglichen Lebens immer wieder die Rahmenbedingungen – auch die unseres schönen Sports. Da Stillstand ja bekanntlich Rückschritt bedeutet, haben sich die Gremien des Verbandes das Ziel gesetzt, das Turniersystem grundlegend auf den Prüfstand zu stellen und bis zum Jahr 2020 umfassend zu reformieren.

Die Bestrebungen des Verbandes, weitere Vereine für den Garde- und Schautanzsport zu gewinnen und dabei auch neue und bisher nicht im DVG aktive Regionen zu adressieren, erfordern neue Strukturen. Zum einen steigt die Anzahl der bereitzustellenden Startplätze und somit der Turniere, andererseits erfordert dies dann mehr Wertungsrichter, weitere Fahrtstrecken und noch mehr Koordination im Turnierwesen. Wir stehen aber auch vor Herausforderungen, die mit den gesellschaftlichen Veränderungen einhergehen. So ist der Samstag zunehmend für Arbeitnehmer als regelmäßiger Arbeitstag zu sehen und sowohl Aktive, Trainer, Betreuer und Funktionäre müssen für eine Teilnahme Urlaub nehmen.

Dies sei an dieser Stelle nur exemplarisch für eine Vielzahl von neuen Herausforderungen genannt. Dies hat das Präsidium des DVG dazu bewogen, ein Projekt „DVG Turniersystem 2020“ zu starten. Innerhalb der kommenden zwei Jahre werden Gremien in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedsvereinen neue Konzepte entwickeln und verproben. Das Ziel ist es, ab der Saison 2020 ein neues Turniersystem zu etablieren.

Mit dem Verbandstag am 11. Juni 2017 in Frankfurt wurde das Projekt offiziell gestartet und mit einem großen Workshop aller Teilnehmer eine erste Sicht auf die Anforderungen und Leitlinien geworfen.

Stefan Schaffner
Im Namen des DVG Präsisiums