Erfolgreicher Workshop am 17.9.2017

Sehr konzentriert, konstruktiv und engagiert sind die rund 25 Teilnehmer am Sonntag, den 17.9.2017 in vier Arbeitsgruppen ans Werk gegangen. Die Zielsetzung war es, auf Basis der Ergebnisse des „World Café“ vom Verbandstag im Sommer diesen Jahres , Konzepte für ein neues Turniersystem zu entwickeln. Eine Projektgruppe hatte in den letzten Wochen und Monaten in mehreren Sitzungen die Vorgaben aufbereitet und ein Konzept für den heutigen großen Workshop erarbeitet.

Zufällige Gruppenzusammenstellung

Das Losverfahren im Rahmen des 15-minütigen Eröffnungsteils hatte über die Zusammenstellung der Arbeitsgruppen entschieden, um eine gute Durchmischung aller Teilnehmer über die Vereinsgrenzen hinweg zu garantieren und Themen und Präferenzen zu streuen. Sehr schnell hatten sich die Arbeitsgruppen dann in mehren Meetingräumen organisiert und arbeiteten die Aufgabenstellung ab.

Ergebnisoffen, aber mit Leitlinien und Zielsetzungen

Die vorbereiten Arbeitsmaterialien bestanden aus Statistikunterlagen der abgelaufenen Saison, die vor allem die Starterfelder und deren Zusammensetzungen beschrieben. Vorwiegend anhand von Zielen, die in die drei Bereiche „Unbedingt notwendig“, „Wäre vorteilhaft“ und „Optional – Vorschläge“ eingeteilt waren, wurden dann Konzepte erstellt und teilweise schon direkt verprobt.

In zwei Phasen zum Ziel

Der erste Teil des Workshops endete mit einer kurzen Ergebnispräsentation der Arbeitsgruppen und dem Feedback der übrigen Teilnehmer. Mit dieser Rückmeldung ausgestattet, starteten die Gruppen dann in den zweiten Teil. Dort wurde nachgeschärft und konkretisiert oder auch das eine oder andere Element nach den konstruktiven Einwänden und Vorschlägen aus den anderen Gruppen noch einmal komplett überarbeitet.

Gar nicht so weiter voneinander entfernt

Im Rahmen der Abschlusspräsention waren nicht wenige der Teilnehmer davon überrascht, dass zwei der vier Gruppen auf eine sehr ähnliche Turniersystemvariante hinarbeiteten. Der Schluss liegt also nahe, dass sich diese beiden Gruppen für den nächsten Workshop dann schon auf ein gemeinsames Konzept verständigen könnten.

Wie geht es nun weiter?

Der kommende Workshop wurde wie geplant auf den 15. Oktober 2017 terminiert. Derzeit klären die DVG Gremien, ob dies bereits mit einer Sitzung der Sportwartevollversammlung (SpVV), des Hauptausschusses (HAS) und des DVG Präsidiums kombiniert werden kann. Alle Entscheider an einem Tisch zu haben, wäre eine perfekte Voraussetzung für die weitere Arbeit aller.

Die Ergebnisunterlagen sind bereits im DVG Portal an der bekannten Stelle für DVG Mitglieder abrufbar. Im Laufe der nächsten Woche werden diese durch einen Rahmenturnierplan ergänzt, anhand dessen eine Verprobung der Konzepte am 15.10.2017 durchgeführt werden soll.

Weiterhin „im Plan“

Aufgrund der hervorragenden und motivierten Arbeit aller Teilnehmer ist das Projekt „Turniersystem 2020“ also weiterhin im Rahmen des selbst gesteckten Terminplans. Besonders erfreulich ist es, dass nahezu alle Teilnehmer vom 17.9.2017 ihre Teilnahme am Workshop am 15.10.2017 bereits jetzt zugesagt haben. Somit kann die Arbeit in der identischen Konstellation fortgeführt werden.

Danke!

An dieser Stelle erlauben Sie mir bitte einen persönlichen Kommentar. Ich war über die Maßen positiv von diesem Workshop-Tag überrascht. Insbesondere davon, wie zielgerichtet und ergebnisoffen alle Teilnehmer agiert haben und alle bisherigen „Lager“ und „Meinungen“ hinter sich gelassen und gemeinsam gearbeitet haben. Selten habe ich nach sieben Stunden Verbandsarbeit durch die Bank so viele zufriedene Gesichter gesehen und das hat sehr gut getan. Auch wenn ich als Moderator nur von außen zugesehen habe und für die neutrale Beantwortung von Fragen zur Verfügung stand, haben mir diese Stunden außerordentlich viel Spaß gemacht. Hierfür möchte ich an dieser Stelle allen Teilnehmern DANKE sagen.

Stefan Schaffner
DVG Vizepräsidient Sport

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.